Close

Login

Close

Sign in

Sign in using your Scholars' Gateway account

Email: *
Password: *

Or sign in using another account

Scholars Gateway


Recently visited

Proverbs 5

5:1 Mein Kind, merke auf meine Weisheit; neige dein Ohr zu meiner Lehre, 5:2 daß du behaltest guten Rat und dein Mund wisse Unterschied zu haben. 5:3 Denn die Lippen der Hure sind süß wie Honigseim, und ihre Kehle ist glätter denn Öl, 5:4 aber hernach bitter wie Wermut und scharf wie ein zweischneidig Schwert. 5:5 Ihre Füße laufen zum Tod hinunter, ihre Gänge erlangen die Hölle. 5:6 Sie gehet nicht stracks auf dem Wege des Lebens; unstet sind ihre Tritte, daß sie nicht weiß, wo sie gehet. 5:7 So gehorchet mir nun, meine Kinder, und weichet nicht von der Rede meines Mundes! 5:8 Laß deine Wege ferne von ihr sein und nahe nicht zur Tür ihres Hauses, 5:9 daß du nicht den Fremden gebest deine Ehre und deine Jahre dem Grausamen, 5:10 daß sich nicht Fremde von deinem Vermögen sättigen, und deine Arbeit nicht sei in eines andern Haus, 5:11 und müssest hernach seufzen, wenn du dein Leib und Gut verzehret hast, 5:12 und sprechen: Ach, wie habe ich die Zucht gehasset, und mein Herz die Strafe verschmähet, 5:13 und habe nicht gehorchet der Stimme meiner Lehrer und mein Ohr nicht geneigt zu denen, die mich lehreten! 5:14 Ich bin schier in all Unglück kommen vor allen Leuten und allem Volk. 5:15 Trinke Wasser aus deiner Grube und Flüsse aus deinem Brunnen. 5:16 Laß deine Brunnen herausfließen und die Wasserbäche auf die Gassen. 5:17 Habe du aber sie alleine und kein Fremder mit dir. 5:18 Dein Born sei gesegnet, und freue dich des Weibes deiner Jugend! 5:19 Sie ist lieblich wie eine Hindin und holdselig wie ein Reh. Laß dich ihre Liebe allezeit sättigen, und ergötze dich allewege in ihrer Liebe. 5:20 Mein Kind, warum willst du dich an der Fremden ergötzen und herzest dich mit einer andern 5:21 Denn jedermanns Wege sind stracks vor dem HERRN, und er misset gleich alle ihre Gänge. 5:22 Die Missetat des Gottlosen wird ihn fahen, und er wird mit dem Strick seiner Sünde gehalten werden. 5:23 Er wird sterben, daß er sich nicht will ziehen lassen, und um seiner großen Torheit willen wird's ihm nicht wohlgehen.


Luther translation 1545 - Public Domain