Close

Login

Close

Sign in

Sign in using your Scholars' Gateway account

Email: *
Password: *

Or sign in using another account

Scholars Gateway


Recently visited

Psalm 39

39:1 Ein Psalm Davids, vorzusingen, für Jeduthun. <FI>2<Fi> Ich habe mir vorgesetzt: Ich will mich hüten, dass ich nicht sündige mit meiner Zunge. Ich will meinen Mund zäumen, weil ich muss den Gottlosen vor mir sehen. 39:2 <FI>3<Fi> Ich bin verstummt und still und schweige der Freuden und muss mein Leid in mich fressen. 39:3 <FI>4<Fi> Mein Herz ist entbrannt in meinem Leibe, und wenn ich daran gedenke, werde ich entzündet; ich rede mit meiner Zunge. 39:4 <FI>5<Fi> Aber, HErr, lehre doch mich, dass es ein Ende mit mir haben muss und mein Leben ein Ziel hat und ich davon muss. 39:5 <FI>6<Fi> Siehe, meiner Tage sind einer Hand breit bei dir, und mein Leben ist wie nichts vor dir. Wie gar nichts sind alle Menschen, die doch so sicher leben! (Sela.) 39:6 <FI>7<Fi> Sie gehen daher wie ein Schemen und machen sich viel vergebliche Unruhe; sie sammeln, und wissen nicht, wer es einnehmen wird.

39:7 <FI>8<Fi> Nun, HErr, wes soll ich mich trösten Ich hoffe auf dich. 39:8 <FI>9<Fi> Errette mich von aller meiner Sünde und lass mich nicht den Narren ein Spott werden. 39:9 <FI>10<Fi> Ich will schweigen und meinen Mund nicht auftun; denn du hast's getan. 39:10 <FI>11<Fi> Wende deine Plage von mir; denn ich bin verschmachtet von der Strafe deiner Hand. 39:11 <FI>12<Fi> Wenn du einen züchtigst um der Sünde willen, so wird seine Schöne verzehrt wie von Motten. Ach wie gar nichts sind doch alle Menschen! (Sela.) 39:12 <FI>13<Fi> Höre mein Gebet, HErr, und vernimm mein Schreien und schweige nicht über meinen Tränen; denn ich bin dein Pilgrim und dein Bürger wie alle meine Väter. 39:13 <FI>14<Fi> Lass ab von mir, dass ich mich erquicke, ehe denn ich hinfahre und nicht mehr hier sei.



Luther translation 1912 - Public Domain